Reiseberichte

Meditatives Wandern im Odenwald?

Darunter konnte ich mir nichts Genaues vorstellen, war aber doch sehr neugierig und im buddhistischen Kloster zu wohnen, fand ich eh außergewöhnlich. Ich hab mich also auf das so nahe gelegene Wanderabenteuer eingelassen…

Zur Einstimmung in die Wanderung bauen wir eine Schwelle aus umliegenden Zweigen und Blättern. Eine nach der anderen überschreitet die Schwelle mit dem Gedanken, alles hinter sich zu lassen und sich zu öffnen für das Neue und Ungewisse.

An unserem ersten Rastplatz spüre ich noch den Widerstand, mich auf die angeleitete Übung einzulassen. Die Atem- und Schüttelübung hat mich dennoch irgendwie locker gemacht und ich bin gespannt, nun mit der Gruppe eine Weile in Stille zu laufen. Nach einiger Zeit werden meine Gedanken ruhiger und ich nehme die wunderschöne Natur um mich herum immer mehr wahr. Das ist so wohltuend – über nichts nachdenken zu müssen, nicht zu reden oder zuzuhören, einfach nur laufen und fühlen.

Der erste Abschnitt endet in einem Talausgang, an dem wir an einen wunderschönen Bauernhof wie aus dem Bilderbuch gelangen. Ich bin überwältigt. So haben unsere Vorfahren Jahrhundertelang gelebt. Wie kurz ist die Zeit in der sich plötzlich alles veränderte und alles so schnell ging. Und wie gut ist das Gefühl aus dieser Schnelligkeit für ein paar Tage aussteigen zu können.

Odenwald Paradies
Odenwald Paradies
Bauerngarten
Bauerngarten
Bauerngarten

 

 

 

 

 

Ein kleiner Pfad vorbei an Eichen, mächtigen Buchen sich aufwärts schlengelnd durch dichtes Unterholz, blühender Ginster, urtümliche Farne und moosüberwachsene mächtige Findlinge säumen den Weg, der Duft nach frischer Erde und Kräutern liegt in der Luft– da tut sich der Wald auf und der Blick wird frei auf die Ruine einer mittelalterlichen Wallfahrtskapelle.

Die Kapellruine im Frühling
Die Kapellruine
Bärlauch zum Frühstück
Bärlauch zum Frühstück

Noch von der letzten Steigung schwer atmend fühle ich die Lebendigkeit und Kraft meines Körpers. Ich nehme diesen Ort mit all meinen Sinnen wahr wie ich es selten erlebt habe. Ich höre wie die Vögel singen, die Bäume rauschen, das Wasser plätschert. An der Quelle erfrische ich mich und schaue mir diesen besonderen Platz in Ruhe an. Das Quellheiligtum war ein heiliger Ort für unsere Vorfahren. Ein alter keltischer Kultplatz wahrscheinlich, wird erzählt. Denn für die Kelten war alles beseelt – Bäume, Pflanzen, Tiere, Steine, Quellen. Für sie war alles heilig und alles gehörte zusammen. Also gehöre auch ich dazu, bin Teil der Natur, denke ich. Das fühlt sich irgendwie schön und geborgen  an. Von diesem wunderbaren Platz ganz beschwingt geht es weiter über lichte Waldwege immer wieder mit wohltuenden Blicken in die Weite der Landschaft. Schöne Gespräche mit anderen Frauen und viel Lachen begleiten den Weg. Mitten im Wald steht ein uriges Haus, das bewirtschaftet wird – hier kehren wir ein. Im Innern erinnert mich alles an längst vergangene Kindheitstage, Ausflüge mit den Großeltern aufs Land oder so etwas. Die Wirtin strahlt eine wunderbare Herzlichkeit und Ruhe aus, kein anderer Gast ist zu sehen. Die Zeit scheint hier anders zu vergehen. Ich möchte gar nicht mehr weg, denke ich und schlürfe in Ruhe meinen Cappuccino.

 

Verträumtes Wiesental unterwegs
Verträumtes Wiesental unterwegs

Nadja R.

Reise: Meditatives Wandern im Odenwald mit Gudrun Glemann

Meine individuelle Auszeit im Kloster Malgarten…

Kloster Malgarten
Kloster Malgarten

Die liebevoll restaurierten Klostergebäude strahlen geschichtsträchtige Atmosphäre aus. Ohne weiteres kann sich eine zurückversetzt fühlen in vergangene Zeiten ehemaligen Nonnenklosterlebens: Uralte, dunkle Decken- und Fußbodendielen, ein lichter ockerfarben gestrichener Kreuzgang, unerwartet farbenfroh gestaltete Gästezimmer im Konvent, die nach ehemaligen Äbtissinnen und Priorinnen des Kloster benannt sind. Gewesenes scheint sehr nah. War mir nicht eben, als hörte ich den Schritt einer Nonne im Kaminzimmer, wehte nicht ein Zipfel ihres dunklen Gewandes in meinem Augenwinkel? Fast könnte es gewesen sein. Und doch sind die Zeichen der modernen Zivilisation unverkennbar und verhindern, gänzlich in romantischen Vorstellungen vom beschaulichen Klosterleben zu versinken. Heutige Menschen mit ihren jeweiligen Lebensentwürfen und Projekten wohnen und arbeiten auf der Klosteranlage und bereichern diese durch ihre sichtbaren Kunstobjekte, immer wieder biegen Radfahrer*innen von ihrer Route ab, um das ehemalige Kloster zu besichtigen. Die Umgebung Malgartens ist geprägt von Straßenverkehr und landwirtschaftlichen Großbetrieben. Daneben jedoch bietet die Landschaft reichhaltig Wald, Feld, Wiese und Moor, im Frühling alles in voller Blüte stehend, verschlungene Pfade schlängeln sich entlang von kleinen Flussläufen und Seen, zahlreiche Radwege laden zum Erkunden und Verweilen ein.

Es ist ein aus der Zeit gefallener Ort, die Klosteranlage Malgarten. Perfekt, um eine Aus- und Erholungszeit oder eine Zeit der Reflexion und Überdenkens von den alltäglichen Anforderungen zu nehmen in außergewöhnlichem Ambiente bei köstlichem liebe- und leidenschaftsvoll zubereiteten, vegetarischem „kräuterlastigen“ Essen. Ich habe meinen Aufenthalt hier im Mai sehr genossen, konnte Ruhe, die ich suchte, finden und habe den blütenreichen Aufbruch der Natur in den Frühling miterlebt. Ich danke allen, die diesen schönen Ort erhalten und gestalten, wünsche viel Erfolg bei der weiteren Entwicklung und hoffe, dass ich bald wiederkommen kann.

Ute aus Berlin

Kreuzgang im Kloster Malgarten
Kreuzgang im Kloster Malgarten

Individuelle Auszeit für viele…

Nicht immer entwickeln wir Reisen für unsere Kundinnen, manchmal „kreieren“ auch Teilnehmerinnen neue Reisen für uns.  Auf neue Ideen kommen wir durch Travellerinnen wie Ute, die kürzlich einen individuellen Urlaub, ganz ohne Gruppenaktivität im Kloster Malgarten genossen hat. Einfach mal viel Zeit für sich haben können, nichts tun zu müssen,  alles auf sich wirken zu lassen…und das alles in dieser besonderen Umgebung des ehemaligen Frauenklosters Malgarten.

Ihr Feedback inspirierte uns, diese Möglichkeit weiteren Frauen zu ermöglichen, gleich an 3 Terminen, in denen wir parallel eine Aktivgruppe im Kloster haben.

Reise: Individueller Urlaub im Kloster Malgarten